Team

 

Amrei Keul

Nach einem Abstecher in die Wiener Theaterwelt als Schauspielerin und Regieassistentin studierte Amrei Germanistik und Romanistik in Köln und Barcelona. Ab 2018 hängte sie den Master Interkulturelle Europa-Studien in Regensburg und Madrid dran, war währenddessen Teil des CinEScultura-Teams und absolvierte ein Praktikum auf dem Alcine Kurzfilmfestival in Alcalá de Henares, Spanien. Seit der 25. Kurzfilmwoche ist sie auch hier mit von der Partie, ob als Blumenfee, Filmvorführerin, Sichterin oder als Mitgestalterin des Schulprogramms. Für diese Ausgabe hat sie das Architekturfenster mitkuratiert und gestaltet mit einer Kurzfilm-Tanz-Performance mit Simone Elliott einen kleinen Programmpunkt des Festivals.

 

Chrissy Grundl

Ihr Mäandern durch die Regensburger Kinolandschaft begann Chrissy Grundl als Abreißerin im Garbokino, als langjährige Mitarbeiterin beim Heimspiel Filmfest und am Tresen der Kinokneipe. Nach ihrem Masterstudium der Medienwissenschaft gab sie u.a. Seminare zu Frauen im Horrorfilm und zur Festivalorganisation, arbeitete für den Filmverleih MFA+ und gründete den gemeinnützigen Hör & Schau e.V. zur Förderung audiovisueller Kultur in Regensburg. Seit 2019 leitet sie ehrenamtlich das Transit Filmfest, seit 2020 ist sie Kinoleitung der FilmGalerie im Leeren Beutel und Geschäftsführung des Arbeitskreis Film Regensburg e.V.

Copyright Stephie Braun

 

Christian Sailer

Christian Sailer, Jahrgang 1975, studierte Soziologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaft in Regensburg und München. er ist seit geraumer Zeit Mitglied der Regensburger Kurzfilmwoche.

 

 

 

Dorothe Just

Doro(the) Just, geboren 1998, ist gebürtige Regensburgerin. Zum ersten Mal in Kontakt mit der Regensburger Kulturmanagement-Szene kam sie 2017 im Rahmen ihres FSJ bei der vhs Regensburg in der Marketing Abteilung. Die Liebe zu medientechnischen Aufgaben und Kultur ist geblieben und sie studiert aktuell Medienproduktion und Medientechnik an der OTH in Amberg. Ihr Praxissemester ermöglichte den Weg in den Leeren Beutel zur Filmgalerie und zur Kurzfilmwoche. Seit September 2021 sitzt sie mit im Festivalbüro, hat für den Internationalen Wettbewerb und das Regionalfenster mitgesichtet, beim Filmhandling unterstützt und überall die Nase reingesteckt, wo es nach spannenden Aufgaben gerochen hat.

 

Gabriel Fieger

Gabriel Fieger (geboren 1992 in Eichstätt) verschlug es 2012 für ein Studium (Vergleichende Kulturwissenschaft und Spanisch) nach Regensburg, wo er im Rahmen eines Projektseminars des  spanischen Film- und Kulturfestivals cinEScultura Einblick in die Projektarbeit bekam und daraufhin in den zwei Folgejahren die Koordination übernahm. Über diese Tätigkeit wuchs seine Begeisterung zu (Kurz-)Filmen. Im Anschluss daran arbeite er bei international renommierten Festivals wie beispielweise Alcine – Festival de Alcalá de Henares in Spanien (2017 -2019), interfilm Berlin (2018) und beim KurzFilmFestival Hamburg (2019 und 2020). Regensburg blieb dabei aber immer seine Wahlheimat und er kehrte für diverse Tätigkeiten in der Festivallandschaft Regensburgs zurück in die Domstadt. Seit 2019 führt er das Amt der organisatorischen Projektleitung der Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg aus.

 

Insa Wiese

Insa Wiese wurde 1978 im Herzen von Ostfriesland geboren. Sie hat Kunst und Germanistik in Oldenburg studiert und dort ihre Liebe zum Film – insbesondere zum Kurzfilm – entdeckt. Sie hat eigene Kurzfilme gedreht und mit Freunden zusammen in Oldenburg das Kurzfilmfestival zwergWERK organisiert. Nachdem sie beim Hamburger Kurzfilmfestival einige Jahre Erfahrung sammeln konnte, übernahm sie 2009 die Leitung der Regensburger Kurzfilmwoche (nun: Internationale Kurzfilmwoche Regensburg). Seit Sommer 2016 ist sie ebenfalls beim Festival UNDERDOX tätig. Dort ist sie für das Kurzfilmprogramm mitverantwortlich. Neben gelegentlichen Lehraufträgen und Seminaren z.B. an der Universität Regensburg und der HFF München ist sie Kuratorin verschiedener Reihen und Programme. Seit April 2016 ist sie im Vorstand des Verbands Bayerischer Filmfestivals und seit Juni 2019 betreibt sie den Podcast SIMPLY SHORT!, in dem sich alles rund um den Kurzfilm dreht. Zudem ist sie seit 2020 für die Gremien kurz & innovativ der MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und der Abspielförderung von HessenFilm tätig.

 

Jelena Schryro

Sie kam damals aus Heidelberg nach Regensburg, weil man hier Kulturwissenschaft mit Spanischer Philologie kombinieren konnte. Die Kurzfilmwoche hat sie aus unterschiedlichsten Perspektiven miterlebt: Als eifrige Filmsichterin, in der Katalogredaktion, als Moderatorin, aus dem Kinosessel und als Filmemacherin mit eigener Rap-Parodie. Auch dieses Jahr kümmert sie sich um das Schulprogramm, dass sie gemeinsam mit Amrei kuratiert und medienpädagogisch aufgearbeitet hat. Das Visuelle, ob Film, Fotografie, Design oder Mode, ist ihr Ding: sie kann sich deshalb extrem gut Gesichter merken – aber dafür leider keine Straßennamen.

 

Johannes Schiller

Johannes Schiller, 22, studiert Medienwissenschaft, Kunstgeschichte und Französisch an der Universität Regensburg. Er ist Filmenthusiast, schreibt in seiner Freizeit Kritiken auf verschiedenen Online-Plattformen und veröffentlicht kurze englische Videoessays auf YouTube.

 

Laura Guppenberger

Laura Guppenberger, 24, Bachelor in Kulturwissenschaften und angehende Sozialpädagogin ist nun seit 3 Jahren engagiertes Mitglied der Kurzfilmwoche. Trotz Studiengangswechsel ist sie der Kulturbranche treu geblieben und übernimmt neben vergangenen Tätigkeiten wie das Filme Sichten, Kuratieren und die Moderation dieses Jahr die Kinoleitung im W1.

 

 

 

 

 

Marcel Aigner-Spisak

Freier Sound Designer und

Festivalleiter 20minmax Ingolstadt

in Budweis, Tschechien, geboren, lange Karriere mit Bild und Ton: Fernsehen, Theater, Hörbücher, Sound für Kino und Serie. Seit 2015 Künstlerischer Leiter des Internationalen Kurzfilmfestivals Ingolstadt, 20minmax.

Devise bei der Filmauswahl: Wenn’s nicht rockt, isses für’n Arsch.

Copyright: Ina Wobker

Michael Fleig

Studium der Medienwissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft. Seit 2010 bei der Kurzfilmwoche und Filmkritiker für critic.de. Seit 2012 Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienwissenschaft in Regensburg. Neben der Kurzfilmwoche organisierte er in den letzten Jahren diverse weitere Filmreihen und Kinovorführungen („Auf der Flucht“, „Horror Classics“, „ZeitsFiction“, „Non-Normativity“ mit der New Yorker Künstlerin Patricia Silva) und wirkte bei anderen Regensburger Filmfestivals wie Heimspiel oder Hard:Line mit.

 

Michael Straßburger

Experte für Apps, Webs und allerlei digitale Spielereien. Für jedes Problem findet er eine Lösung. Seit 2019 ist er der Optimierer der digitalen Belange der Kurzfilmwoche.  Seit 2021 auch für das 20minmax Ingolstadt unterwegs. Filmchief bringt er auf jede Website und in jede App.

 

Mona Wallaschek

1992 im schönen Unterfranken geboren, studierte sie an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg Germanistik und Kunstgeschichte. Ein Erasmus Semester in Paris sollte ihre Leidenschaft für Kunst, Kultur und Sprachen bestärken und so folgte ein Master in Kunstgeschichte an der Universität Regensburg. Ganz klar also, dass sie als Kulturinteressierte und Filmbegeisterte früher oder später ihren Weg zur Regensburger Kurzfilmwoche finden würde und dieses Jahr zum ersten Mal als Gästebetreuung mit Rat und Tat bereitstehen darf.

 

Nina Dillinger

Nina hat es zum Studium vor ein paar Jahren in das wunderschöne Regensburg verschlagen. Als große Filmfreundin kam da natürlich nur Medienwissenschaft in Frage. Nach ihrem Abschluss hat sie die Welt der Praktika kennengelernt, die Nase hierhin und dorthin reingesteckt und ist so vor drei Jahren durch einen glücklichen Zufall in die Regensburger Kurzfilmwoche gestolpert. Seitdem ist sie mit dabei und kümmert sich hauptsächlich um das Regionalfenster. Inzwischen studiert sie im Master Digital Humanities.

Robert Hölzel

Abitur, Kaufmanns-Ausbildung, Jurastudium in Regensburg. All das war immer mit Kino verbunden und führte 2005 zu der Entscheidung der Selbständigkeit in der Filmbranche. Als Veranstaltungsdienstleister für Filmfestivals, Filmproduktion und Outdoor-Cinema sorgt er für gut Bild und Ton – mittlerweile auch international.