Jurys

Internationaler Wettbewerb | Jury der Jungen | Deutscher Wettbewerb | FilmFernsehFonds Bayern | Regionalfenster | Architekturfenster

Internationaler Wettbewerb

Hannes Vartiainen

Hannes Vartiainen (*1980) dreht seit zehn Jahren gemeinsam mit Pekka Veikkolainen Dokumentarfilme. Ihr erster Film HANA- SAARI A (2009) gewann bei der Kurzfilm- woche den Kurzfilmpreis der Stadt Regensburg im Jahr 2010. Die Filme THE DEATH OF AN INSECT (2010) und GATES OF LIFE (2012) wurden ebenfalls in Regensburg gespielt. Ihre Filme wurden auf allen Kontinenten, einschließlich der Antarktis, gezeigt und haben weltweit zahlreiche Preise gewonnen. Ihr neuester Film ist ein Unterwasser-Vollkuppel-Naturdokumentarfilm mit dem Titel THE EMBRACE OF THE OCEAN (2019), der derzeit im finnischen Wissenschaftszentrum Heureka gezeigt wird.

Maria Stoianova

Maria Stoianova wurde in Bulgarien geboren und zog schon früh mit ihrer Familie nach Schweden. Sie entwickelte frühzeitig ein Interesse am Film und arbeitet seit über 15 Jahren in der Filmindustrie in verschiedenen Rollen. Maria hat einen M.A. in Film- und Medienproduktion an der Universität Bedfordshire in Großbritannien absolviert. 2009 begann sie in der Festivalbranche zu arbeiten und kam kurz darauf zu Nordisk Panorama. Seit 2017 ist Maria Market-Managerin für den Nordisk Pano- rama Market. Dieser Filmmarkt fördert neue nordische Kurz- und Dokumentarfilme und veranstaltet mehrere Pitching-Veranstaltungen, Netzwerkmöglichkeiten und Gespräche während des Festivals sowie einen Online-Katalog mit etwa 250 neuen Titeln, die jedes Jahr der Branche vorgestellt werden.

Jose Luis Urriago Novoa

Jose Luis Urriago Novoa hat seinen Abschluss an der Universidad Autónoma de Occidente in Cali als Journalist und Kommunikations- und Medienwissenschaftler gemacht. Er hat während seiner universitären Ausbildung in fünf verschiedenen Ländern gelebt und an renommierten Universitäten wie der Universidad Nacional de Lima, dem Instituto Tecnológico de Monterrey Campus (Mexiko), der Universidad Ramon Llul in Barcelona und der Freien Universität Berlin studiert. Als erfahrener Produzent, Programmierer, Assistenzdirektor, Veranstaltungsmanager, Medienmanager, Kulturprojektmanager war er bislang an mehreren Projekten in Lateinamerika, Spanien und Deutschland beteiligt. Seine Arbeit konzentrierte sich dabei auf die kreative inhaltliche und kuratorische Arbeit. Tätig war er aber auch im Personalmanagement und in der Veranstaltungs- und Projektplanung für Film- und Dokumentarfilmproduktionen, Filmfestivals und Großveranstaltungen für Unterhaltungsunternehmen. Seit 2014 arbeitet Jose in Berlin als Festivalleitung des Filmfestivals Berlin Panorama Colombia, wo er sich gezielt der Präsentation aktueller kolumbianischer Produktionen, widmet.

Jury der Jungen

Carlotta Stimpfle

Carlotta Stimpfle, geboren in Eichstätt, studiert Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Regensburg. Dort ist sie aktuell in der Medienvertretung der Fachschaft Politikwissenschaft aktiv und in der Bewerbung und Koordination von Events tätig. Sie ist leidenschaftliche Museumsgängerin, mit einem Faible für impressionistische und expressionistische Kunst. Sie hat großes Interesse an der Inszenierung von Modeschauen und hält die Ereignisse durch Fotos oder Videos fest. Filme sind für sie ein gesellschaftliches Ereignis, dass sie schon früh mit Kinobesuchen verband. Insbesondere schwarz-weiß Filme, mit bewusstem Einsatz von Musik oder gesellschaftskritische Filme interessieren sie, aber auch Filme mit surrealen Ausdrucksformen.

Lisamarie Berger

Lisamarie Berger, geboren in Erlangen, studiert an der Uni Regensburg Deutsch und katholische Religionslehre für Lehramt Gymnasium. Ihre Hobbys sind hauptsächlich Schauspielen (OVIGO-Theater und Festspielverein Oberviechtach) und Singen (sie war zehn Jahre lang in der Anton-Bruckner- Musikschule Eslarn). Ihre Lieblingsfilme sind z.B. FOREST GUMP, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (allgemein Märchen) oder HARRY POTTER. Darüber hinaus ist sie ein großer Fan von Musicals. Bislang hat sie nur Theater gemacht und noch nie selbst Filme realisiert, aber sie liebt Geschichten mit überraschenden Wendungen.

Elias Paquay Bäumler

Elias Paquay Bäumler, geboren in Nabburg, hat 2019 am Von-Müller-Gymnasium Abitur gemacht. Er liebt Kino und Filme mehr als seinem Geldbeutel lieb ist und hat sich über die Jahre dementsprechend ein weit umfassendes Filmwissen angeeignet. 2019 hat er schließlich die Filmfestivals in Regensburg für sich entdeckt. Mit Dauerkarten ausgerüstet, hat er dort immer wieder seine Gesundheit und sozialen Kontakte vernachlässigt, um mit Begeisterung möglichst viele Filme anzuschauen. Daneben spielt er auch Handball und Fußball und malt und zeichnet viel. Aktuell macht er ein Orientierungsjahr an der Akademie für Gestaltung im Andreasstadel.

Marlene Stahl

Marlene Stahl, geboren in Regensburg, machte 2019 ihr Abitur am Von-Müller-Gymnasium und befindet sich momentan im Vorstudium Kunst an der Akademie für Design im Andreasstadel. Sie möchte Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung in München oder an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studieren und hat sich dort aktuell beworben. Ihre Hobbies sind Singen und Theater: Sie war z.B. Jazzsängerin in der Big Band der Schule und hat lang Theater gespielt. Noch heute besucht sie regelmäßig Theateraufführungen. Zudem war sie Illustratorin der Schülerzeitung Blickkontakt. Derzeit ist sie aktiv bei Fridays For Future und zuständig für Social Media, den Kontakt mit Politikern und übernimmt Moderationen von Veranstaltungen. Außerdem ist sie im Creativ Creator Team von Education First, einer Marketing Video Gruppe.

Louis Eigenberger

Louis Eigenberger, geboren in Regensburg hat 2019 sein Abitur am AMG gemacht. Zurzeit arbeitet er als Schulbegleitung an einer Mittelschule. Im Kunstunterricht drehte er mit Freunden einen Film, was ihm viel Spaß gemacht hat. Er liebt Filme, weil man durch ihre Geschichten in eine andere Welt eintauchen kann. Gerne diskutiert er mit anderen über Filme und darüber, was der Regisseur mit seinem Film bewirken und aufzeigen wollte. Er verfolgt viele YouTube Kanäle, die sich mit dem Thema Film und Serien auseinandersetzen. Außerdem ist er musikbegeistert und spielt seit mehreren Jahren Gitarre und ist Teil einer Band.

Deutscher Wettbewerb

Sarah Adam

 Sarah Adam arbeitet als freie Kuratorin und Beraterin für verschiedene Filmfestivals, Ki- nos und Kulturinstitute. Ihr inhaltlicher Fokus liegt auf dokumentarischen Formaten, experimentellen Arbeiten und audiovisuelle Medien im öffentlichen Raum. Sie arbeitet unter anderem für das KurzFilmFestival Hamburg, das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest und das Metropolis Kino Hamburg. 2018 war sie Leiterin der dokumentART, Neubrandenburg. Sarah Adam ist Mitbegründerin des Arab Filmclub Hamburg, Mitbetreiberin des kollektiv organisierten B-Movie Kinos Hamburg und Mitglied der Künstlergruppe A Wall is a Screen.

Isabell Spengler

 Isabell Spengler (Berlin) arbeitet als Künstlerin im Bereich von Expanded Cinema. In ihren Filmen, Videoinstallationen und Live- Film-Performances untersucht sie verschiedene Formen der Wirklichkeitskonstruktion, die sie durch die Inszenierung von Kunstfiguren mit fiktionalen Biografien und durch Fallstudien zu bestimmten gesellschaftlichen Rollen audiovisuell erfahrbar macht. In Kollaborationen mit Musiker*innen, Choreograf*innen und Performance-Künstler*innen erstellt sie Aufnahmesituationen als konzeptuelle Spielfelder, auf denen Bildvorstellungen mithilfe von Fotografie, Zeichnung, Performance, Kostümdesign und Modellbau in filmische Strukturen überführt werden. Ihre Arbeiten werden seit 1998 auf Film- und Medienkunstfestivals und in Ausstellungen weltweit präsentiert. Sie lehrte an verschiedenen Kunsthochschulen in Deutschland und Nordamerika, insbesondere an der Universität der Künste Berlin, wo sie von 2004 bis 2014 als Künstlerische Mitarbeiterin und als Gastprofessorin für Experimentelle Filmgestaltung tätig war.

Filme / Installationen (Auswahl): PSYCHIC TEQUILA TAROT (1998), PERMANENT RESIDENTS (2005), TELEPATHIE EXPERIMENT I (2007), SYNCPOINT (2007), THE PITCH (2008), LINT LENT LAND (2009), VATER, MUTTER, WAS SOLL ICH HEUTE FILMEN? (2012), VIVIANNE ECHO STARLIGHT (2014), TWO DAYS AT THE FALLS (2015), ECHO CHAMBER (2017), ELEVATOR STATUS DANCE (2020)

Sascha Keilholz

Sascha Keilholz leitet seit 2020 das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH). Von 2009-2019 war er für Heimspiel – Das Regensburger Filmfest verantwortlich, von 2004-2011 als Stellvertretender Chefredakteur für critic.de. 2000-2010 arbeitete er als Lektor für die Redaktionen Fernsehfilm/Sonderprojekte des NDR, 2007-2019 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienwissenschaft in Regensburg.

Architekturfenster

Alla Churikova

Die Animationskünstlerin Alla Churikova wurde in Russland geboren und wuchs in Kiew auf. Seit 2000 lebt sie in Deutschland. Ihre Ausbildung genoss sie an der Kiewer Nationalen Universität für Bauwesen und Architektur (KISI) und an der Trickfilmschule beim Trickfilmstudio Ukranimafilm in Kiew. Von 1988 bis 1999 arbeitete sie als Animatorin und Gestalterin beim staatlichen Studio Ukrani- mafilm, wo sie an ca. 20 Trickfilmproduktionen beteiligt war. Zu- sätzlich realisierte sie Animationen für diverse private Trickfilmpro- duktionen in der Ukraine, Russland, Polen und Japan. Seit 2000 ist sie freie Regisseurin, Gestalterin, Animatorin und Backgroundarti- stin in Deutschland. Sie arbeitete u.a. für Balance Film Dresden, Cartoon Film Berlin, Munich Animation, Trixter, MotionWorks Hal- le, Animoto, blue eyes Fiction, Black Forest Films. Daneben ist sie als Dozentin an diversen Hochschulen tätig wie etwa der Filmaka- demie Baden-Württemberg, der Technischen Hochschule Deggen- dorf und der BAF – Bayerischen Akademie für Fernsehen tätig. 2007 gründete sie gemeinsam mit Dmitri Popov die Filmprodukti- on und Kunstschule Allanimation in München.

Andreas Eckl

Andreas Eckl wurde 1972 in Regensburg ge- boren. Seit seinem Studium der Architektur in München ist er als Inhaber seines eigenen Büros, mit Sitz in Regensburg, als Architekt tätig. Als Architekt war er Mitglied und Berater in Jurys bei Architekturwettbewerben. Er ist seit sieben Jahren aktiv im Vorstand des Architekturkreis e.V. Der Verein befördert mit kultureller und politischer Arbeit die Qualität der Umweltgestaltung in Stadtentwicklung, Architektur und Freiraumplanung. Aus der Beschäftigung mit dem Verhältnis von filmischer und architektonischer Arbeit entstand die Idee den Architekturfilmpreis ins Leben zu rufen. Eckl ist ferner Gründungsmitglied des Vereins Forum Kreativwirtschaft Regensburg.

Adnan Softic

Adnan Softić, geboren 1975 in Sarajevo, lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Film und Ästhetische Theorie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, wo er auch als Gastprofessor für Film sowie als Vertretungs- professor für Zeitbezogene Medien unterrichtete. In seinen Werken befasst sich der Künstler mit historischen und erinnerungspolitischen Themen. Adnan Softić arbeitet interdisziplinär, wobei er die Verhältnisse zwischen Architektur und Gewalt, Narration und Exil untersucht und sich mit Exterritorialität, Unsichtbarkeit sowie postkolonialer Kritik auseinandersetzt. Seine künstlerische Vorgehensweise bezeichnet er in den ersten Arbeiten als „posttraumatische Unterhaltung“, die es sich zum Ziel macht unvereinbare Perspektiven zusammenzuführen. Ausstellungen und Screenings u. a.: Martin-Gropius Bau, Berlin; Johann Jacobs Muse- um, Zurich; Berlinische Galerie, Berlin (solo); MAXXI Museum, Rome; Elbphilharmonie, Hamburg; Collegium Artisticum, Sarajevo (solo)…Der aktuelle Film BIGGER THAN LIFE gewann den 3sat-Förderpreis bei den 64. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen sowie den Grand Prize des Internationalen Wettbewerbs der 22. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur. 2016/2017 war Softić Stipendiat der Villa Massimo in Rom.

Bayernfenster

Martina Dobrusky

Martina Dobrusky, geboren 1983 in Münster und aufgewachsen im Bayerischen Wald, ar- beitet als Theaterleiterin im Neuen Maxim Kino in München. Nach einer Ausbildung zur Fotografin im klassischen Portrait- und Werbebereich, folgte ein Studium der Fotografie und Medien am Fachbereich Gestaltung der FH Bielefeld. Dann Ausflüge in den Theaterbereich, Arbeiten als freie Fotografin und Art Directorin und einige Jahre in verschiedenen Bereichen der Filmfestival-Organisation. Seit 2016 widmet sie sich voll und ganz dem Kino. Eine Devise des Neuen Maxim lautet: Mehr Kurzfilme ins Kino!

Stefan Möhl

Stefan Möhl, geboren 1976 in Schwetzingen, absolviert von 1996-2001 ein Studium der technischen Informatik an der Fachhochschule Mannheim. Er arbeitet im Anschluss zwei Jahre als Softwareentwickler bevor er 2004 dann in die Film- Medienbranche wechselt und als freiberuflicher Sounddesigner und Mischtonmeister tätig wird. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Tongestaltung für Animations- und Kurzfilme. Außerdem entwirft und performt er das Sounddesign für eine physische Theatertruppe. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in München.

Martin Blankemeyer

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cf/Martin_Blankemeyer.jpgMartin Blankemeyer studierte Regie (ENSAV Toulouse: Ingénieur-Maître), Medienwirtschaft (FH Wiesbaden: Diplom-Medienwirt) und Medienrecht (Uni Mainz: LL.M.), absolvierte Weiterbildungen wie das Atelier Ludwigsburg-Paris und den EAVE Producers Workshop und arbeitete u.a. als Aufnahmeleiter (DAS VERLANGEN – Goldener Leopard in Locarno 2002), Herstellungsleiter (DIE FRAU DES POLIZISTEN – Spezialpreis der Jury in Venedig 2013) und Produzent (DER ROTE PUNKT – Bayerischer Filmpreis als Bester Nachwuchsproduzent 2008). Heute ist er primär als Trainer und Berater tätig, als Sachverständiger für Film- und Medienwirtschaft sowie als Vorstand der Münchner Filmwerkstatt.

Regionalfenster

Raphaela Herzog

„Ich lebe meine Leidenschaft Synergien zu schaffen, von denen möglichst viele Menschen profitieren können. Am liebsten bin ich im Sinne des Menschen, der Kunst und der Kultur tätig.“ Geboren 1965 im Ruhrgebiet, hat sie nach ihrem Abitur und ihrer Ausbildung in der Dienstleistungsbranche wichtige Managementpositionen bis zur 5-Sterne Hotellerie durchlaufen können. Seit 2001 lebt sie mit ihrer Familie in Regensburg und wechselte durch einen glücklichen Zufall zum Kulturbereich in das nach der Renovierung neu eröffnete Theater Regensburg. Hier konnte sie in der Wiedereröffnungsphase den Verkaufsbereich und das Vermietungsmanagement für Spielstätten mit aufbauen und sich stark in der Kulturszene vernetzen. Über Projekt-managementtätigkeiten, hauptsächlich im ehrenamtlichen Bereich, hat sie in den unterschiedlichsten künstlerischen Richtungen Erfahrungen sammeln können. Seit 2015 ist sie Vorstandsmitglied der Regensburger Kulturstiftung der REWAG. Seit 2019 Vorstands- mitglied von kulTür Regensburg e.V. Im Januar 2019 wechselte sie als Assistentin der Geschäftsführung in die Akademie für Darstellende Kunst Bayern und ist begeistert über die Energie, den Willen und das Bewusstsein der jungen Studierenden, die ihrem Leben einen künstlerischen Inhalt geben.

Annette Ebmeier

Annette Ebmeier lebt in Regensburg und ist Herausgeberin des digitalen Stadtmagazins Regensburgnow.de und Hoteldirektorin. Sie wurde 1975 in Bremerhaven geboren und studierte Anglistik, Geographie und Kunstgeschichte an der Universität Regensburg bevor sie schließlich in die Hotellerie wechselte. Seit 2004 leitet sie die Orphée Hotels in Regensburg. Und seit 2018 editiert sie das Online-Magazin RegensburgNow.de. Nebenbei bloggt sie noch über Fernweh und Reiselust auf travelnette.net. Ihre Liebe zum Film und zur Fotografie ist seit ihrer frühen Jugend ungebrochen.

Clemens Rudolph

Clemens Rudolph ist freischaffender Produzent und Künstler für Film, Computeranimation und Computergrafik. Er realisiert Projekte im Bereich Dokumentation, Präsentation, Visualisierung und Medienkunst. Eine seiner Spezialitäten ist die Projektionen auf Fassaden (Mapping). In Regensburg konnte man seine Arbeiten bei der Eröffnung des Marina Forums, bei der Freilicht Opern Produktion Tosca des Theaters Regensburg im Hafen und seit 2015 regelmäßig beim Adventsmarkt am Spital in Stadtamhof sehen. 2020 ist er mit seiner Arbeit u.a. beim Water Light Festival in Brixen vertreten. Ferner ist er einer der beiden Leiter des Regensburger Strassenzirkus Festivals Kulturpflaster (4.-6.9.2020) des Vereins Mischkultur und Vorstand des Forums Kreativwirtschaft, der Interessenvertretung der in der Kreativwirtschaft tätigen RegensburgerInnen.