FEMINISMUS UND VERSCHWÖRUNGSTHEORIE

Fr, 28.05, online, 15 Uhr

Dreiecke – Aluhüte des Feminismus? Begleitend zu Marlene Denningmanns Kurzfilm EINE GEWISSE LIEBE ZUR SYMMETRIE, der dieses Jahr Teil des Programms des Deutschen Wettbewerbs (DW 4) ist, wird die Regisseurin im Interview aus dem Nähkästchen plaudern, was es mit verdächtigen Dreiecken auf sich hat und welche Rolle der Feminismus in ihrem künstlerischen Schaffen spielt.

Marlene Denningmann arbeitet als Videokünstlerin mit dokumentarischen, performativen und fiktionalen Elementen des Mediums Film. Sie studierte Film und Zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und wurde mit zahlreichen Stipendien u. a. der Studienstiftung des deutschen Volkes, des Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD, der Stadt Hamburg und des Berliner Senats ausgezeichnet. Ihre Arbeit DRESS-CODE UNIFORM war 2020 für den GoldenCube des Kasseler Dokfest nominiert

Wir bitten um Anmeldung unter: Michael.Fleig@kurzfilmwoche.de