Poetry In Motion

Fr, 15.03.2019 - 19:00 - W1 – Zentrum für junge Kultur - Sonderprogramme


CAMOUFLAGE

Eingefrorene Bewegungen, reglose Momente: Die geheimnisvolle Präsenz einer Tänzerin steht im Mittelpunkt dieses unaufdringlichen und sensibel beobachtenden Films.

Japan 2017, 8 Min, Farbe, ohne Dialog // Text by Manuel Neidermeier

Regie: Yuka Sato, Bild: Yuka Sato
Schnitt: Yuka Sato
Kontakt: Yuka Sato

UNK

18 Jahre war Macoto Tezka alt, als er mit einem 15-minütigen Remake von Spielbergs CLOSE ENCOUNTERS den Kurzfilmwettbewerb des PIAFilmfestivals gewann. Die charmanten Filmtricks von UNK sind heute noch so wirkungsvoll wie das handgekratzte und bemalte Filmmaterial der Schlusssequenz.

Japan 1979, 15 Min, Farbe & Schwarz&Weiß, ohne Dialog // Text by Isa Sontheim

Regie: Marco Tezka
Produktion: Marco Tezka,
Kontakt: Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., arsenal distribution, Gesa Knolle

DOWN ESCALATION

Shunsaku Hayashi seziert einen Verpuppungsprozess: Wenn es herunterfällt, fühlt es sich an, als würde Ecdysone seinen Körper füllen. In die tieferen Schichten von sich selbst eintauchend, wird das Fleisch in der Schale eingeschmolzen, bis die Form nicht mehr vorhanden ist.

Japan 2018, 7 Min, Farbe, ohne Dialog // Text by Jennifer Schulte

Regie: Shunsaku Hayashi, Bild: Shunsaku Hayashi, Ton: Makoto Itabashi, Musik: Makoto Itabashi, Schnitt: Shunsaku Hayashi
Produktion: Shunsaku Hayashi,
Kontakt: Shunsaku Hayashi

I THINK YOU ARE A LITTLE CONFUSED

Dieses schaurige Abschlussprojekt der Tokyo University of the Arts, basiert auf einer Geschichte der Gebrüder Grimm. Mit einer Blutwurst und einer Leberwurst als Protagonisten, kombiniert Iku Ogawa geschickt Elemente des Kinder-Stop Motion und Horror mit einem gleichsam lustigen, wie verstörenden Ergebnis.

Japan 2016, 9 Min, Farbe, ohne Dialog // Text by Lisa Weichart

Regie: Iku Ogawa, Ton: Sayako Kuroishi, Musik: Soyoka Hayashi
Produktion: Yuichi Ito, Iku Ogawa
Kontakt: Iku Ogawa

夜ごはんの時刻(村本 咲
IT’S TIME FOR SUPPER

Mit dem fünf Uhr Glockenschlag endet auch die Spielstunde und Zuhause wartet die Aussicht auf ein Abendessen.

Japan 2013, 9 Min, Schwarz & Weiß, ohne Dialog // Text by Eva Karl

Regie: Saki Muramoto, Ton: Nozomi Nakatani, Musik: Yasutake Hirai
Produktion: Koji Yamamura, Yutaro Kubo
Kontakt: Yutaro Kubo

AST*RISK

Je mehr etwas verborgen erscheint, desto mehr wollen wir es sehen. Eine andere Bedeutung hat wiederum das Verbergen von etwas, denn dabei liegt der Fokus nicht mehr auf dem Verborgenen, sondern auf dem Akt des Verbergens selbst.

Japan 2017, 7 Min, Farbe, ohne Dialog // Text by Anja Lemke

Regie: Kotaro Tanaka, Bild: Kotaro Tanaka
Produktion: Kotaro Tanaka
Kontakt: Kotaro Tanaka

ON A WEDNESDAY NIGHT IN TOKYO

Tokyo, 23 Uhr: Menschen steigen in eine U-Bahn. In einer Einstellung gedreht, vermittelt der Film das Unvermeidliche bis an den Rand des Unerträglichen.

Deutschland 2004, 6 Min, Farbe, ohne Dialog // Text by Jona Manow

Regie: Jan Verbeek, Bild: Jan Verbeek, Ton: Jan Verbeek, Schnitt: Jan Verbeek
Produktion: Jan Verbeek, Kurz Film Agentur Hamburg, Verleih
Kontakt: Kurz Film Agentur Hamburg, Verleih, Axel Behrens

Ticket erwünscht?