AstoriaVR

ab Samstag 22.05. über unsere Homepage zugänglich

Sneak Preview der App AstoriaVR: Der ehemalige Barkeeper der Nachtbar des legendären Hotel Astoria in Leipzig begrüßt uns mit einem Drink und nimmt uns mit auf eine Zeitreise in die DDR der 1980er Jahre: Aus dem Lost Place betreten wir die Tanzfläche oder sitzen auf samtüberzogenen Sofas: Zigarettenrauch, Synthesizer, grüne Cock-tails. AstoriaVR lässt diesen sagenumwo-benen, längst abgerissenen Ort bis ins kleinste Detail wieder aufleben. In der interaktiven App erleben wir eine Nacht in dieser Bar. Mit-tels Point&Click tanzen wir auf der Tanzfläche, hören und überhören Geschichten und Gespräche, entdecken Objekte aus der Vergangenheit und machen uns selbst ein Bild der damaligen Zeit. Und die Stasi? Die sitzt versteckt in der Ecke und schreibt ihre Berichte …

Die App verbindet interaktive Elemente, Overlays, Fotos, Audios und stereoskopische Realfilmaufnahmen mit vorgerenderten stereoskopischen 360-Grad CG-Renderings auf einem Mobile Device (Oculus GO und/oder Oculus Quest). Weitere Infos: www.hotel-as-toria.org

Zur VR-Experience entstand der animierte Dokumentarfilm HOTEL ASTORIA. Dieser Film ist im deutschen Wettbewerb der diesjährigen Kurzfilmwoche zu sehen.

Alina Cyranek absolvierte den Doppel-Master in Medien-kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und der Tongji University Shanghai. In ihren Arbeiten zu Themen wie Vergänglichkeit oder Erinnerung bedient sie sich unterschiedlicher Medien, Formate und Gestaltungselemente. Alina ist Mitglied beim Filmverband Sachsen, bei dem sie zudem im Vorstand tätig ist. Seit 2019 ist sie Jurymitglied bei der Deutschen Film- und Medienbewertungsstelle (FBW) in Wiesbaden. Sie lebt und arbeitet in Leipzig.

 

Falk Schuster absolvierte ein Designstudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und gründete das Animationsstudio animated stories. Seine Arbeiten spielen oft mit verschiedenen Tricktechniken. Zu seinen vielfach prämierten Werken zählen sowohl freie Animationsfilme und Mixed-Media-Filme als auch Auftragsproduktionen. Seit 2014 lehrt Falk Schuster an der Kunsthochschule Halle und der HFF München. Er lebt und arbeitet in Halle (Saale).

 

Credits: Produktion & Regie: Alina Cyranek & Falk Schuster (hug films), Buch: Alina Cyranek App-Programmierung: blendFX, Music: Florian, Sound: Florian Marquardt, Christoph Fleische

 

Die virtuellen Ausstellungen AstoriaVR und LAND OF MILK AND HONEY werden ermöglicht durch den XR HUB Bavaria, dessen Ziel es ist, einen realen und virtuellen Raum zu schaffen, in dem sich durch neue Verbindungen neue XR-Ideen entfalten und umgesetzt werden können.https://xrhub-bavaria.de