Deutscher Wettbewerb 1 – Arbeitswelten

So, 13.03.2016 - 16:00 - Filmgalerie im Leeren Beutel - Deutscher Wettbewerb


IMMER MÜDER
ALWAYS TIRED

DW1-1-Immer_MuederMelancholisch ironisch erzählt der Film von dem gnadenlosen Leistungsprinzip unserer Zeit, welches immer pusht, fordert, die Synapsen reizt. Gleichzeitig belächelt er auch genau jenes System durch seinen liebevoll resignierenden Blick auf das Problem.



Deutschland 2014, Farbe, 6 Min, OV
Realisation: Jochen Kuhn
Produktion: Jochen Kuhn
Kontakt: Jochen Kuhn

TAGELÖHNER SYNDROM
WORK FOR ONE DAY

DW1-2-Tagelöhner SyndromAlltag in der Schnellvermittlungsbörse in Berlin-Neukölln. Ab vier Uhr morgens finden sich hier moderne Tagelöhner ein. Männer, die dringend Geld brauchen, bar auf die Hand. Zwischen quälendem Warten und bürokratischer Vermittlung werden bruchstückhaft Biografien von modernen Tagelöhnern sichtbar. Ein Vergrößerungsglas der modernen Arbeitsgesellschaft, als dokumentarisches Kammerspiel.



Deutschland 2015, Farbe, 29 Min, OV
Realisation: Rita Bakacs, Kamera: Rasmus Sievers, Ton: Vensan Mazmanyan
Produktion: FILMBLICK Hannover, Damian Schipporiet
Kontakt: Rita Bakacs

POSTCARD TO GODZILLA

DW1-3-Postcard_to_GodzillaLieber G., die Stadt ist schön, das Wetter ist ganz okay. Sobald es ein bisschen milder wird, fangen die Kräne am Hafen an, ihre alten Lieder zu singen. Du würdest es mögen.



Deutschland 2015, s/w, 6 Min, ohne Dialog
Realisation: Louis Fried
Produktion: Louis Fried
Kontakt: Louis Fried

SCHICHT
SHIFT

DW1-4-SCHICHTEine alte Rechnung und die Suche nach den Spuren der Vergangenheit. Schicht um Schicht enthüllt der Film das Bild der Familie des Filmemachers und lässt sich auf eine schwindelerregende Reise durch die stagnierende Industriestadt Salzgitter ein.



Deutschland 2015, Farbe, 29 Min, OV
Regie: Alexandra Gerbaulet
Produktion: ponf film GmbH, Merle Kröger
Kontakt: ponf film GmbH, Merle Kröger

ALLES RENKT SICH WIEDER EIN!
EVERYTHING WILL WORK OUT JUST FINE!

DW1-5-Alles_renkt_sich_wieder_ein!Der Film erzählt von Deutschland in der Krise und Schulze, der, während die Welt um ihn herum langsam aber sicher zusammenbricht, darauf erpicht ist, einen kleinen Fehler in seiner Steuererklärung zu korrigieren. Kleinliche Engstirnigkeit mischt sich mit ländlicher Idylle und einer kleinen Prise Chaos.



Deutschland 2015, Farbe, 27 Min, OV
Realisation: Gabriel Sahm, Kamera: Oliver Geibel, Ton: Jules Ferreira de Silva, Jana Peil
Produktion: Bernd Macht
Kontakt: Bernd Macht,

Spielzeit: 96 Min