Cinema Mi Amor – Nicolas Khabbaz

So, 18.03.2018 - 18:00 - W1 – Zentrum für junge Kultur - Sonderprogramme


A SHEHRAZADE TALE

Im Jahr 2005 wurde das Kino im Libanon immer noch als ein Ausdrucksmedium mit Entwicklungsbedarf gesehen. Nur sehr wenige Spielfilme in der libanesischen Filmgeschichte konnten die Erwartungen passionierter Zuschauer erfüllen. Die überwiegende Mehrheit der Filme war leider desaströs. Im selben Jahr sah ich A SHEHRAZADE TALE und entdeckte einen Film, der aufgrund seiner authentischen Charaktere, seiner Handlung, seiner revolutionären Filmtechniken und seiner Ästhetik aus der Menge heraussticht. Jedes Detail trug dazu bei, das was auf den Straßen tatsächlich passiert und den surrealen gegenwärtigen Zustand abzubilden. Ich wusste, dass wir die Quintessenz des alternativen Kinos, nach der wir suchten, im Kurzfilm finden. Seitdem bin ich ein aufmerksamer Beobachter und Bewunderer dieses Filmgenres, das meine Hoffnung wiedererweckt hat.

Libanon 2005, Farbe, 22 Min, OV, englische UT
Regie & Buch: Rami Kodeih, Kamera: Ali Zaraket, Ton: Stéphanie Nassar, Musik: Nijad El Assaad, Schnitt: Rami Kodeih
Produktion & Kontakt: ALBA, Académie Libanaise des Beaux-Arts, Université de Balamand

TOM

Die Einfachheit der Handlung und die Raffinesse der Inszenierung ist ein Glanzpunkt in der Geschichte der Kurzfilme im Libanon. Toms täglicher Job ist es runde Teller zu waschen, bis er eines Tages einen quadratischen Teller waschen muss.

Libanon 2010, Farbe, 14 Min, ohne Dialog
Regie: Karim Ghorayeb, Buch: Nay Kazan, Kamera: Shady Shaaban, Musik: Cedric Kayem
Produktion & Kontakt: IESAV, Université Saint-Joseph, Institut d’études scéniques audiovisuelles et cinématographiques, Krystel Younes

FILMMAKERS

Dieser Film ist das perfekte Beispiel dafür, wie das, was man in die Weiterentwicklung von Kurzfilmen investiert hat, dazu geführt hat, dass sich dieser Kurzfilm in einen bemerkenswerten Spielfilm der libanesischen Filmgeschichte entwickeln konnte. Dies ist die Geschichte von zwei jungen Brüdern, die auf die Idee kommen Kokain in Filmdosen zu schmuggeln. Ohne jegliche Erfahrung beschließen sie einen Film zu drehen. Die herausragende schauspielerische Leistung, Regie, Filmmusik und, wichtiger als alles andere, die Erzählweise dieses Films brachten mich dazu, dass ich ihn zu jeder Gelegenheit wieder anschauen muss. Der Film ist die Kurzversion des prämierten Spielfilms A VERY BIG SHOT.

Libanon 2012, Farbe, 22 Min, OV, englische UT
Regie & Buch: Mir-Jean Bou Chaaya, Kamera: Wissam Nohra, Musik: Omar Rahbany, Schnitt: Mir-Jean Bou Chaaya
Produktion & Kontakt: ALBA, Académie Libanaise des Beaux-Arts, Université de Balamand

SOUS LES SOUTANES
UNDER THE ROBES

Ich fordere alle Zuschauer dazu heraus, die Herausforderung anzunehmen, nicht lauthals loszulachen, wenn sie diesen Film anschauen. Er ist eine sehr schlaue und gewagte Komödie, die die echte, menschliche Seite einer Gruppe von Nonnen zeigt. Dieser Film ist sowohl ein schönes Erlebnis für Filmphilosophen als auch für Filmliebhaber.

Libanon 2015, Farbe, 20 Min, OV, UT
Regie & Buch: Michel Zarazir, Kamera: Karim Ghorayeb, Ton: Simon Souaid, Musik: Simon Souaid, Schnitt: Michel Zarazir
Produktion & Kontakt: Gaby Zarazir

 

Tickets / Vorverkauf

Sichern Sie sich Ihr Ticket jetzt!